17.12.2017


Vorzeitige Ejakulation

Wenn Männer zu schnell kommen …

Wer kennt es nicht, das Gespenst der frühzeitigen Ejakulation! Wer hat keine Angst davor? Welcher Mann hat nicht im Innersten seines Selbst, die immer wiederkehrende Vorstellung, dass er mit einer Superfrau im Bett liegen könnte und der ganze Spaß ist nach zwei Minuten zu Ende?

Auch ganz potente Männer haben diese ängstlichen Bedrückungen und Beklemmungen. Aber es gibt sehr viele Männer, die wirklich an dieser Überreizung der sexuellen Gefühle und der Reaktionen des Körpers leiden.

Jedoch sind es auch die Frauen, die durch dieses Übel frustriert sind! Es ist für einen Mann ja schon schlimm, wenn es nach ein paar Minuten vorbei ist. Aber was das für eine reife Frau bedeutet, kann sich keiner so recht vorstellen.

Wie es dem Mann gehen kann, wenn er zu früh kommt:

  • Er ist befriedigt.
  • Er ist nicht befriedigt.
  • Er kann nicht mehr.
  • Er kann anschließend noch länger.

Wie es der Frau gehen kann, wenn der Mann zu früh kommt:

  • Befriedigung ist ihr egal, sie ist froh das es vorbei ist.
  • Sie ist nicht befriedigt, sie ist frustriert.
  • Sie ist nur noch frustriert, auch im Alltag, wendet sich anderen Aktivitäten zu, extensive Hobbys usw.
  • Er kann anschließend noch länger, dann kommt sie auf ihre Kosten, aber die Unterbrechung bis er wieder kann, wird für sie zur Geduldsprobe und schließlich zur Abneigung.

Für die vorzeitige Ejakulation bei Männern gibt es sehr verschiedene Ursachen. Man spricht von einer vorzeitigen Ejakulation, wenn der eigentliche Geschlechtsverkehr nur deutlich unter 5 Minuten ausgeübt werden kann. Es können auch weniger als 2 Minuten sein.

Erklären wir mal, was wir meinen:

  • Meistens ist es so, dass ein normaler Mann bei einer neuen Partnerin (Partner), welche(r) ihn sehr stark erregt; bei den ersten sexuellen Kontakten viel schneller zur Ejakulation kommt, als wenn er mit dieser Partnerin schon etliche Male geschlafen hätte.
  • Auch wenn die Situation so geil ist, dass er schon sexuell überreizt ist, kann es normal sein, das der Mann zu schnell ejakuliert.
  • Nach längerer sexueller Abstinenz, kommt es vielen Männern auch schneller.

Nun kann sich zwar jeder Mann vor seiner Partnerin rechtfertigen und sagen: "Tja Schatz, du hast mich so angemacht, dass ich gar nicht anders konnte." Aber so leicht wollen wir es den lieben Männern nicht machen. Kommt ein Mann immer oder fast immer zu schnell, so stimmt etwas mit seinem vegetativen Nervensystem nicht. Die Nerven, die für die Weiterleitung der Reizung zuständig sind, sind schlicht und einfach überfordert und überreizt.

Mögliche Ursachen:

  • einer der Nerven kann verschiedentlich gestört sein
  • Störung in der Wirbelsäule
  • Störung im Beckenboden
  • Störung der arteriellen Blutversorgung der Geschlechtsorgane
  • venöse Störung
  • funktionelle Störung der Prostata
  • energetische Störung des Systems

Kommt es bei solchen Störungen zu sexuellen Betätigungen, kann der Mann gar nicht anders, als zu schnell abzuspritzen. Der überreizte Nerv ist es, der diese Fehlreaktion auslöst. Es gibt so viele mögliche Ursachen, aber alle haben eines gemeinsam: Sie können erkannt und beseitigt werden. Von jedem einzelnen Mann (Frau) kann das Störfeld, bzw. das, was die Störung ausmacht, lokalisiert und meistens durch eigene Hilfe und Bemühungen eliminiert werden.

Lasst Euch nicht von den verschiedenen sogenannten Spezialisten erzählen, dass es nun mal so sei und man sich als Mann oder auch als Frau damit abfinden müsse. Auch der Ratschlag von manchen Sexologen (gibt es die überhaupt?): "Denke doch an Deine Steuererklärung, wenn Du mit einer Frau schläfst!!!", ist absoluter Schwachsinn! Wer denkt schon an den Finanzminister, wenn er sinnliche sexuelle Erlebnisse hat?

Meistens ist es sehr einfach, diesen unbefriedigenden Zustand zu beseitigen. Oftmals könnt Ihr das alleine und ohne fremde Hilfe. Frauen leiden unter diesem Zustand in der Regel mehr als die betroffenen Männer, weil den Frauen schlicht und einfach die körperliche Befriedigung fehlt.

Ein Mann, der bei uns in Behandlung war, meinte er wäre ja befriedigt und ihm fehle ja nichts! Und was seine Frau daraus mache wäre ihm egal. Er kam ja eigentlich auch nur, weil er bei seiner Freundin nicht so funktionierte wie er wollte. Denn dort wollte er mal so richtig seinen Mann stehen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Wie war der schöne Witz mit Viagra noch?
Wenn ich fremd gehe brauche ich kein Viagra, und für Zuhause ist es mir zu teuer!

Das Problem "zu schnell zu kommen" ist für den Mann, solange er selbst befriedigt wird, nicht so tragisch, doch die Frau bleibt dabei oft buchstäblich auf der Strecke. Wie soll eine Frau denn ausgeglichen und entspannt auf die alltäglichen Stresssituationen reagieren, wenn sie selbst beim Geschlechtsverkehr zu keiner Befriedigung kommt? Das ist dasselbe, als würde ein Mann immer so gereizt, dass er einen "Ständer" bekommt und dann aber nicht abspritzten kann. Das macht kein Mann lange mit, er bekommt Magenschmerzen, Krämpfe, das gesamte Nervensystem wird überreizt. Das geht sogar soweit, dass er nicht mehr in der Lage ist, richtig und logisch zu denken. Diesen Umstand machen sich viele Prostituierte zu Nutze, um ihre Freier immer geiler zu machen, um sie dann zu höheren Summen zu animieren.

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de