17.12.2017


Narben
als Ursache sexueller Störungen

Alle Menschen, und auch alle anderen Lebewesen, erleiden im Laufe ihres Lebens die verschiedensten Verletzungen. Diese Verletzungen führen zu Narben in der Körperoberfläche.

Jeder Schnitt, jede Abschürfung, kann dabei die Hautoberfläche in ihrer Funktion nachhaltig beeinträchtigen und dabei die nervalen Versorgungen des Körper und des vegetativen Nervensystems stören. Alles im Körper ist mit feinsten Nerven durchzogen, die sich verästeln, in immer feinere Gebilde.

Wird ein Nerv in seiner Peripherie gestört, werden die Reizweiterleitungen des Nervs entweder zu stark oder zu schwach ausfallen. Jede Narbe des Körpers kann das Nervensystem in seiner Gesamtheit stören und Krankheitssymptome erzeugen, welche oft nicht mit der Narbe direkt in Verbindung gebracht werden.

Bei Störungen oder Beschwerden, die evt. mit Narben zusammenhängen können, ist es hilfreich, wenn man folgende Fragen für sich beantwortet, denn die Antworten können bereits ein Hinweis auf ein mögliches Störfeld sein.

Hast Du Narben an deinem Körper?
Hast Du Dir schon mal Gedanken über diese Narben gemacht?
Hast Du Deine Narben schon mal gezählt?
Weißt Du über Deine Narben Bescheid?
Weißt Du eigentlich was Narben für Beschwerden machen können?
Wann und wie sind Deine Narben entstanden?
Kannst Du Deine Narben akzeptieren?
Hast Du mit der Situation, in der diese Narben entstanden sind, Frieden geschlossen?
Kannst Du Deine Narben berühren?
Kann dein Partner Deine Narben berühren?
Zeigst Du Deine Narben?
---
Wir werden Dich zu Deinen Narben führen!

 

Entbindungsdammschnitte

… sind Schnitte, die bei einer Geburt in die Dammuskulatur gesetzt werden, um die Beckenbodenmuskulatur zu entlasten.

Beispiel Dammschnitt I
Beispiel Dammschnitt I
Beispiel Dammschnitt II
Beispiel Dammschnitt II

Deutlich sind die Narben der Dammschnitte zu erkennen. Das weiße Gewebe (im Bild rechts), welches vom Scheideneingang zum After hin verläuft, ist der Dammschnitt. Die Frau ist bei der Entbindung des dritten Kindes so stark geschnitten worden.

Nervale Versorgung des Beckenbodens
Nervale Versorgung des Beckenbodens

Wie auf der Abbildung rechts gut zu erkennen ist, wird der Unterleib von einem Nerv versorgt (nervus pudendus, linke Seite grau dargestellt). Dieser Nerv tritt im Bereich des Kreuzbeins/Steißbeins aus der Wirbelsäule aus und zieht von dort in mehreren Ästen bis zur Klitoris. Wird einer dieser Verästelungen durch eine Narbe beeinträchtigt, so wird die Reizleitung über diesen Nerv – durch die permanente Reizung die von dieser Narbe ausgeht – auf Dauer gestört. Der Nerv kann seiner Aufgabe nicht mehr in dem Maße nachkommen, wie es physiologisch sein sollte. Das gilt für alle im Nachfolgenden beschriebenen Narben, die einen Einfluss auf diesen Nerv, bzw. diesen Ast haben.

Es sind schon mehrere tausend Frauen mit der Methode SexReflex überprüft worden. Frauen mit sexuellen Empfindungsstörungen durch Dammschnitt, bezeichneten diese Narben von sich aus als Störfeld. Den meisten Frauen war es schon bei der Andeutung einer Narbe im Unterleib klar, dass es sich um ihren Dammschnitt handeln musste. Sie haben von sich aus erzählt, was sie nach der Geburt im Anschluss erlebten. Bei den Frauen die besonders lange direkte Beschwerden mit dem Damm hatten, waren die Störungen des vegetativen Nervensystems am ausgeprägtesten.

Frauen, bei denen der Damm während der Geburt eingerissen ist, hatten meist nicht solche "einschneidenden" Erlebnisse und Beschwerden danach. Im Gegenteil, diese Frauen hatten in den Unterleibszonen keine oder nur geringfügige Störungen und im vegetativen Nervensystem keine Dysfunktionen zu verzeichnen.

 

Kaiserschnittnarbe (neue Art)
Kaiserschnittnarbe (neue Art)

Entbindungsschnitt
Kaiserschnitt
(alte und neue Art)

Kaiserschnitte der alten Art, die vom Bauchnabel zu den Schamhaaren senkrecht verlaufen, sind in den meisten Fällen keine Störfelder. Dagegen erweisen sich Kaiserschnitte der neuen Art und Bauchschnitte die quer über der Schamhaargrenze verlaufen, zu fast 90% als Störfelder. Dabei werden die energetischen Bahnen, welche aus der Akupunktur bekannt sind, durchtrennt und der Ausgleich in den Energiesystemen kann nicht mehr hergestellt werden.

 

Verletzungen
der äußeren Geschlechtsorgane

Diese kommen durch die verschiedensten Ursachen und Gegebenheiten zustande. Sportverletzungen, Dammprellungen beim Radfahren, bei Stürzen, beim Schlittenfahren, auch sexuelle Verletzungen, wie z.B. das Abrutschen des Penis beim Geschlechtsverkehr …

Die Aufzählung ist nur eine kleine Auswahl und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Hymenreste
Hymenreste

Verletzungen des Scheideneingangs
Hymen (Jungfernhäutchen)

Bei den Verletzungen die aus dem Vorgang der Entjungferung entstehen, handelt es sich meistens um Reste des Hymens, welche sich mit der Zeit zu Störfeldern im Scheideneingang entwickeln können. Sie können sich entzünden, z.B. durch die permanente Reizung beim Einführen eines Tampons. Das Gewebe wird dabei immer wieder durch die Trockenheit des Tampons gereizt. Durch dieses dauerhafte gereizte Gewebe entstehen kleine Entzündungen im Scheideneingang.

zum Bild:
Hymnenreste, deutlich zu erkennen an der Rötung und den Hautlappen. Diese werden immer gereizt, besonders beim Einführen eines Tampons.

 

Verletzungen der Harnröhre

Zu Verletzungen der Harnröhre kommt es durch urologische Eingriffe (Harnröhrenschlitzung), oder chronische Entzündungen der Blase und der Harnröhre.

Verletzungen beim Geschlechtsverkehr

… sind nicht so selten wie man glauben könnte. Das geschieht durch die verschiedensten Ursachen und es kommt in den meisten Fällen nicht zu einer bleibenden Schädigung. Bei den meisten Vergewaltigungen kommt es zu Verletzungen der äußeren und/oder der inneren Geschlechtsorgane. Diese Verletzungen verlaufen oft narbig und durch die Tat werden traumatische Erlebnisse geankert.(siehe auch: Psyche und Traumata)

AusstülpungenAus dem bei der Entjungferung verletzten Gewebe bildeten sich diverse Ausstülpungen der Vaginalschleimhaut, welche ein urogenitales Störfeldgeschehen verursachten.

Ein Beispiel

Eine junge Frau kam zur Behandlung wegen einer Lymphstauung in beiden Beinen. Sehr schnell ist ein störender Zahn lokalisiert, welcher dann von einem Zahnarzt für ganzheitliche Zahnheilkunde entfernt wurde. Aber obwohl der Zustand der Beine deutlich besser war – zufrieden stellend war es noch nicht.

Die Patientin wurde weiter untersucht und siehe da, eine Narbe im Scheideneingang wurde geortet. Der Gang zur Gynäkologin, um zu sehen was da war, erbrachte kein Ergebnis. Auf Nachfragen wann es denn mit den Beinen anfing so schlecht zu werden, sagte uns diese junge Frau: Kurz nach der Pubertät!

Es war schon eine Überraschung als sie dann auch noch erzählte, dass es ja eigentlich kurz nach der Defloration (Entjungferung) angefangen hat. Sie habe das auch deshalb noch so gut in Erinnerung, weil sie nach der Entjungferung eine Woche stark geblutet habe.

Als wir ihre Unterleibs-Reflexzonen behandelten und die Reflexzonen für ihre Scheide sedierten, wurden ihre Beine innerhalb weniger Minuten entstaut und dünn, wie noch nie bis dahin.

Diese junge Frau kommt mit Behandlungen, alle vier Wochen, für ihre Beine aus.nTendenz: Behandlungsabstand länger werdend.

Das Beste, laut ihrer eigenen Aussage, ist: Sie hat eine völlig neue Sexualität; sie kann jetzt viel länger und auch intensiver mit ihrem Freund Sex haben und sie sagt weiter: ihre sexuelle Befriedigung wird von Behandlung zu Behandlung immer intensiver und besser.

 

Gynäkologische Operationen

(z.B. das Entfernen der Gebärmutter oder Entfernung von Hautabnormalitäten, Leberflecken, Anhangsgebilde, usw.)

Die meisten gynäkologischen Operationen hinterlassen eine Narbe. Auch die Entfernung der Gebärmutter geschieht nicht ohne Narbengewebe. Der irrige Glaube von Patientinnen, ich habe keine Gebärmutter mehr, also kann diese mir auch keine Störungen zufügen, ist falsch. Die Stellen an denen die Gebärmutterbänder getrennt werden, sind Orte dieser Narben (siehe auch: Gebärmutter).

Auch die Ausschabung der Gebärmutter bei einer Abtreibung stellt erstmal eine große Narbe dar. Diese Narbe in der Gebärmutter kann die Periodenbeschwerden genauso verursachen, wie evtl. Beschwerden an entfernten Orten des Körpers.

Eine weitere Ursache für Unterleibsstörungen können die heute vielfach durchgeführten Lasereingriffe an den äußeren Geschlechtsteilen bei Frauen darstellen.

Da wird "mal so eben" ein Leberfleck entfernt, oder eine (aus der Sicht der Gynäkologen) sonstige Anomalie. Dass die Frauen dann eine Narbe haben die zu einem Störfeld werden kann, ist anscheinend völlig uninteressant. Das mag aus mangelndem Wissen und auch aus der Ansicht der Schulmediziner ja völlig in Ordnung sein, ist aber für die Frauen und ihr späteres Leben ganz und gar nicht in Ordnung.

Intimpiercing
Intimpiercing

Piercing

Das beliebte Piercing: An allen Stellen des Körpers mit den unmöglichsten Dingen aus Metall oder sonstigem Material Löcher in die Haut und in das Gewebe stechen zu lassen, hat seinen Höhepunkt ja schon hinter sich. Aber es gibt noch genügend Menschen die mit diesen Markern durch die Gegend laufen. Besonders die Narben in den Sexualorganen und in den Brustwarzen, stellen störende Veränderungen im Gesamthaushalt des Körpers dar.

Blindarmnarben

Obwohl der Blinddarm nicht gerade zu den Sexualorganen zählt, stören die Narben den Unterleib doch oftmals durch gestörten Energiefluss.

Ein Beispiel

Eine Patientin gab an, sie sei immer nach dem Sex mit ihrem Freund zwei Tage lang völlig ausgelaugt und kaputt. Sie konnte noch nicht mal das Wochenende genießen, weil sie durch den Sex so kaputt und energetisch ausgebrannt sei, so dass sie wirklich zwei volle Tage zur Regeneration benötige. Sex in der Woche kam für sie schon lange nicht mehr in Betracht.

Die Patientin hatte eine Blindarmnarbe, die sich als Störfeld für urogenitale Energien entpuppte.

Als dann ihr langjähriger Freund zur Behandlung bei uns war, bat er uns scherzhaft, ob wir diesen Zustand bei seiner Freundin nicht so lassen könnten. Wir wollten natürlich umgehend von ihm wissen, was denn so schön an diesem Zustand sei. Er meinte nach einem längeren Zögern, er bekomme immer so etwas wie einen Stromschlag, wenn er beim Orgasmus in ihrer Vagina sei. Es würde so gut und unbeschreiblich sein, dass er diesen Zustand gerne weiter erleben möchte.

Bei dieser merkwürdigen Konstellation kam es anscheinend dazu, dass sich die Frau in der sexfreien Zeit so mit sexueller Energie aufladen konnte (einen Energieüberschuss im Unterleib hatte) und es durch die damit verbundene sexuelle Energieentladung beim Orgasmus zu einer Entladung dieses Energiepotenziales kam. Das führte dazu, dass der gesamte Energiehaushalt dermaßen gestört wurde, dass es zu diesen Erschöpfungszuständen an den folgenden Tagen kam.

Die Blinddarmnarbe ist entstört worden und über einen Zeitraum von ca. 8 Jahren ist es auch nicht mehr zu diesen Sensationen beim Sex gekommen.

 

Narben in der Bauchdecke

Alle Narben in der Bauchdecke stören den Energiehaushalt des Körpers. Ausnahme sind Schwangerschaftsnarben: diese sind in den Sollbruchstellen des Bindegewebes entstanden und stören den Körper nicht.

Tonsillennarben (Mandelnarben)

Die Tonsillen (Mandeln) sind alle zu Störungen des Unterleibes in der Lage. Das heißt alle Tonsillen. Es gibt 10 (5-paarig angeordnete) Tonsillen. Sie haben alle eine direkte Beziehung zu den beschriebenen Unterleibszonen.

Chronische Nebenhöhlenentzündungen

Die Nebenhöhlen sind aufgrund ihres oft chronisch entzündeten Gewebes und als Orte, in denen sich Bakterien und andere Erreger gut verbergen können, geradezu prädestiniert, um dem Körper als sekundäres Störfeld zu dienen.

Narben an entfernten Stellen im Körper
mit Fernwirkung auf die Unterleibsorgane

Jedes durch eine Narbe gestörte Organsystem (Magen, Leber, Lunge, Herz, usw.) kann zu jeder Zeit an jedem Ort im Körper eine Störung hervorrufen. Prinzipiell gilt, alle Narben können den Körper und seinen Energiefluss und somit die Sexualität stören.

Abtreibungen

Auch Abtreibungen sind, streng genommen, Narben in den Unterleibsorganen. Sie stören den Körper und die Unterleibsorgane auf die verschiedensten Arten.

Männer

Nicht nur Frauen haben Narben am Unterleib – auch Männer haben verschiedenste Narben an den Geschlechtsorganen.

Unterleibsnarben bei Männern

Für Männer gelten die gleichen Ausführungen wie oben, nur auf den männlichen Körper bezogen.

Beschneidungen, Harnröhrenverletzungen
und Prostataentzündungen

… sind aus unserer Sicht in der Lage, den Körper zu stören und diesen zu behindern.

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de