17.12.2017


Der Anus

Die Nervenversorgung des Beckens
Die Nervenversorgung des Beckens

Zu den Geschlechtsorganen gehört zweifellos auch der After. Nicht nur, dass der Schließmuskel aus dem gleichen Segment der Wirbelsäule versorgt wird, er wird förmlich von Nerven umschlossen, welche neben ihm zu den Geschlechtsorganen weiterziehen.

Der Schließmuskel, der After, ist ein Muskelring welcher den Dickdarm abschließt. Dieser Muskel hat bestimmte Funktionen und Aufgaben:

  • den Stuhl halten,
  • den Darm abschließen,
  • den Körper gegen Bakterien oder Erreger schützen
  • und die inneren Organe halten (Beckenboden).

Der After hat allein aus seiner Nähe zu den Geschlechtsorganen eine besondere Stellung, und durch die Versorgung mit Nerven, die auch die anderen Genitalbereiche berühren, ist seine Funktion nie frei von sexuellem Empfinden.

Der After (Schließmuskel)
Der After (Schließmuskel)
Die nervale Versorgung des Afters
Die nervale Versorgung des Afters

Bei einem Analverkehr werden andere nervale Versorgungen gereizt und stimuliert, als bei einem "normalen" Geschlechtsverkehr. Der After ist bei Frauen wie bei Männern in der Lage, einen Orgasmus bei sexueller Stimulation zu erzeugen.

Beim Analverkehr kommt es zu folgenden sexuellen Reizungen:

  • Eine Dehnung des Afterschließmuskels durch Penis, Finger usw. und der dadurch bedingten Reizung des Muskels und seiner motorischen Nerven, die diesen Muskel stimulieren und normalerweise im Zustand der Dauerkontraktion halten. Wird dieser Muskel gedehnt und dabei entspannt, kommt es über die motorischen und vegetativen afferenten Leitungen zu einer reflektorischen Umschaltung. Dabei werden die neuromuskulären Rezeptoren des Schließmuskels komplex entspannt und das führt zu einer Tonussedierung des Muskels. Ein gedehnter Muskel ist immer ein Garant für eine Entspannung. Ein Orgasmus ist eine komplexe ganzkörperliche Entspannung.
  • Die tiefliegenden Nervengeflechte am Austritt an der Wirbelsäule und am Kreuzbein/Steißbein, werden ganglionär gereizt, so dass es zu einer doppelten Reizübermittlung aus diesem Segment zum Gehirn kommen kann. Dadurch summieren sich beide Reizungen zu einer deutlich größeren Beantwortung.

Jedoch betrifft diese Aussage nur die Enden der Nerven die den Muskel versorgen. Werden bei anderen Orgasmusformen die peripheren Nerven gereizt und stimuliert, so geht es beim Analverkehr an die nervalen Versorgungen an der Austrittstelle des Nervs an der Wirbelsäule!

Der Orgasmus über den Anus beinhaltet meistens mehrere Formen der anderen Orgasmusarten. Je nachdem wie die anderen Geschlechtsorgane gereizt werden, kommt es zu zusätzlichen Orgasmen über den Penis und/oder über die Prostata.

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de